Zahnzusatzversicherung

Eine Zahnzusatzversicherung ist immer dann hilfreich, wenn die Kosten für einen Zahnersatz so hoch sind, dass sich der Patient die Zahnarztbehandlung ohne die zusätzliche Versicherung kaum oder nicht leisten könnte.

Zahnzusatzversicherung: Für wen ist sie sinnvoll?

Eine Zahnzusatzversicherung verringert das finanzielle Risiko bei Zahnersatz erheblich
(c) Fotolia.com /stockWERK

Wer schon in jungen Jahren Zahnprobleme hat, sollte eine zusätzliche Versicherung in Betracht ziehen. Denn das Risiko, dass später weitere kostspielige Behandlungen nötig sein werden, ist groß. Parodontitis und Karies sind typische Krankheiten, die später zu umfangreichen Behandlungen beispielsweise bei (teilweisem) Zahnverlust führen können. Dann müssen eventuell Zähne durch Implantate ersetzt werden und diese sind teuer. Wurden Ihre Zähne schon häufiger aufgrund größerer Schäden behandelt, kann es passieren, dass Ihre Wunschversicherung den Mitgliedsantrag ablehnt. Ist absehbar, dass Sie später größere Probleme im Mundraum haben werden (zum Beispiel, wenn Sie jetzt bereits einige Zahnfüllungen haben), sollten Sie daher möglichst früh eine Zahnzusatzversicherung abschließen. Wenn Sie ein gesundes Gebiss haben und größere Maßnahmen auch in einigen Jahren nicht zu erwarten sind, ist der Abschluss einer zusätzlichen Versicherung nicht nötig.

Was Sie von einer Zahnzusatzversicherung erwarten können

Zunächst sollten Sie einen umfassenden Vergleich der Leistungen unterschiedlicher Zahnzusatzversicherungen vornehmen. Auch ein Kostenvergleich ist hierbei sinnvoll. Nicht jede Versicherung bietet hervorragende Leistungen, nur weil sie teuer ist. Auch mit einem Monatsbeitrag von nur knapp 10 Euro sind Sie bei einigen Versicherungen gut aufgehoben.

Außerdem sollten Sie darüber nachdenken, welche Leistungen in Ihrem Fall besonders wichtig sein könnten. Beschränken sich die absehbaren Probleme im Mundraum beispielsweise auf eine Ursache, sollten Sie auf diese bei Ihren Leistungsvergleichen den Fokus legen. Eine Zahnzusatzversicherung ist nur dann sinnvoll, wenn sie im Ernstfall für den größten Teil der entstandenen Kosten aufkommt. Überprüfen Sie daher genau, welcher Befund mit welchem Prozentsatz der Behandlungskosten von den Versicherungen berücksichtigt werden würde.

Kosten und Festzuschüsse für Zahnersatz und PZR

Der einfache Festzuschuss für Zahnbehandlungen liegt bei 50 Prozent der Regelversorgungskosten. Allerdings liegen die Kosten für Zahnersatz meist wesentlich höher, wenn beispielsweise teure Materialien zum Einsatz kommen. Insbesondere Implantate und Inlays sind kostenintensiv. Muss derartiger Zahnersatz verwendet werden, ist es gut, wenn Sie zusätzlich versichert sind.

Dies gilt auch für prophylaktische Maßnahmen: Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung kann die Zahngesundheit verbessern. Haben Sie keine Zusatzversicherung, aber Zahn- und /oder Zahnfleischprobleme, können die Kosten hierfür leicht im Bereich über 100 Euro liegen.

Zahnzusatzversicherungen übernehmen niemals pauschal die gesamten Behandlungskosten, sondern tragen sie ebenfalls anteilig. Zusammen mit dem Erstattungsbetrag der gesetzlichen Kasse können Sie je nach Tarif dann bis zu 100 Prozent der Behandlungskosten zurückerhalten.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...