Die elektrische Zahnbürste

Eine elektrische Zahnbürste wird in Deutschland immer noch von weniger Menschen verwendet als eine klassische Handzahnbürste. Mittlerweile können die elektrischen Bürsten aber alles, was auch die manuellen können, häufig sogar mehr. Im Vergleich zu den Handzahnbürsten bieten sie unter anderem eine leichtere Handhabung. Nachfolgend können Sie nachlesen, was Sie beim Kauf und Umgang mit der elektrischen Zahnbürste berücksichtigen sollten.

Was bietet eine elektrische Zahnbürste?

Elektrische Zahnbürsten können das gleiche wie die Klassiker
(c) Uschi Dreiucker / pixelio.de

Viele elektrische Zahnbürsten punkten beispielsweise mit einer Zeit- und Druckmessung. Teilweise bieten sie auch Vorschläge für ein optimiertes Zähneputzen. Elektrische Zahnbürsten sind auch für Kinder geeignet, allerdings erst ab dem vierten Lebensjahr. Grob unterschieden werden Rundkopfbürsten und Schallzahnbürsten. Für Personen mit hartnäckigem Belag sind Schallzahnbürsten besser geeignet, während solche mit empfindlichem Zahnfleisch besser auf die Rundkopfvariante zurückgreifen sollten.

Reinigung und Wartung

Der Bürstenkopf einer elektrischen Zahnbürste unterliegt einer starken Abnutzung und sollte alle sechs bis acht Wochen ausgetauscht werden. Prinzipiell ist der Bürstenkopf wie eine Handzahnbürste auch nach jedem Putzdurchgang manuell zu reinigen. Zwischendurch sollten Sie, falls vorhanden, den Kopf mit Reinigungsgeräten säubern. Häufig funktionieren diese auf Ultraschallbasis. Der Bürstenkopf sollte aller sechs bis acht Wochen ausgetauscht werden.

Rundkopfbürsten und Schallzahnbürsten

Rundkopfbürsten weisen einen im Vergleich zu Handzahnbürsten kleinen Bürstenkopf auf und rotieren während des Putzens. Ihre runde Form und kleine Größe ist auf das Reinigen der Zähne im Einzelnen ausgerichtet – geputzt wird also jeder Zahn für sich. Aus diesem Grund sollten mindestens drei Minuten für das Zähneputzen eingeplant werden. Der Vorteil des kleinen Kopfes ist, dass Sie damit alle Zahnzwischenräume und Winkel erreichen und Ihr Zahnfleisch einfacher vor Verletzungen schützen können.

Der Kopf von Schallzahnbürsten hat große Ähnlichkeit mit dem einer Handzahnbürste. Er ist länglich und größer als der einer Rundkopfbürste. Schallzahnbürsten reinigen durch Vibration und arbeiten auf der Basis hochfrequentierter Schallenergie. Diese Tatsache und die Größe des Kopfs sorgen für ein schnelleres Putzen der Zähne. Mit dieser Zahnbürste muss also nicht so viel Zeit zum Putzen aufgewendet werden wie mit der Rundkopfbürste.

Qual der Wahl: Welches ist das passende Modell?

Die Produktauswahl an elektrischen Zahnbürsten ist groß, die Preise variieren stark. Erhältlich sind brauchbare Modelle schon für weniger als 30 Euro. Im gehobenen Preissegment kann man aber auch gut und gerne mehr als 100 Euro ausgeben. Auch hier sagt der Preis nicht immer etwas über die Qualität des Produkts aus. Als Verbraucher sollten Sie Ihre Entscheidung immer danach treffen, welche Funktionen Ihnen besonders wichtig sind. Auf jeden Fall sollten die Akkulaufzeit sowie die Reinigungsleistung entscheidende Faktoren bei der Wahl der passenden elektrischen Zahnbürste sein, damit Sie Ihr Gerät möglichst lange verwenden können.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...