Professionelle Zahnreinigung

Die professionelle Zahnreinigung, auch PZR genannt, ist Bestandteil der zahnmedizinischen Prophylaxe. Hierbei erfolgt eine umfassende mechanische Reinigung der Zähne, insbesondere an den Stellen, welche für den Patienten nur schwer erreichbar sind.

 Nutzen einer professionellen Zahnreinigung

Eine professionelle Zahnreinigung hilft das Gebiss lange zu erhalten
Professionelle Zahnreinigung |(c) Kzenon / Fotolia.com

Egal, wie gründlich Sie Ihre Zähne täglich säubern – es gibt Stellen an und zwischen den Zähnen, die Sie mit Zahnbürste und Zahnseide nicht erreichen können. Dort können sich Bakterien, die sich auf Belägen (Plaque) ansiedeln, besonders lange aufhalten und den Zahnschmelz angreifen. Die professionelle Zahnreinigung (PZR) kann hier als wirksame Prophylaxe Abhilfe schaffen.

Insbesondere Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch sowie alle von Karies oder Parodontitis betroffenen oder gefährdeten Menschen profitieren von der professionellen Zahnreinigung in einer Zahnarztpraxis. Ebenso sollten Personen mit festsitzendem Zahnersatz wie Kronen, Brücken oder Implantaten und Menschen, die eine Zahnspange tragen, eine professionell durchgeführte Zahnreinigung in Betracht ziehen. Doch auch wenn Sie gesunde Zähne haben, kann eine PZR sinnvoll sein, denn so bleiben Ihre Zähne auch weiterhin in diesem Zustand.
Bei einer PZR werden harte sowie weiche Zahnbeläge entfernt. Vor allem die harten Beläge, die vielen Menschen als Zahnstein geläufig sind, können zu schmerzhaften Zahnfleischentzündungen führen. Zahnstein kann mit der Zahnbürste nicht entfernt werden. Daher ist die Behandlung durch den Zahnarzt oder anderes entsprechendes Fachpersonal nötig.

Ablauf einer professionellen Zahnreinigung

Eine professionell durchgeführte Reinigung der Zähne muss nicht zwingend von einem Zahnarzt vorgenommen werden. Auch zahnmedizinische Fachangestellte können, wenn sie weiterführende Qualifikationen wie die zum Dentalhygieniker erworben haben, eine PZR durchführen.

Für gewöhnlich läuft eine professionelle Zahnreinigung in vier Schritten ab: Zunächst werden die weichen und harten Beläge von den Zähnen, aus den Zahnzwischenräumen und Zahnfleischtaschen entfernt. Das Entfernen der weichen Beläge erfolgt üblicherweise mit einem Ultraschallgerät, während man den Zahnstein mit Pulverstrahlgeräten beseitigt. Damit lassen sich die nicht-natürlichen Verfärbungen, die zum Beispiel durch Rauchen, Rotwein oder Schwarztee entstehen, entfernen. Anschließend werden alle Zahnzwischenräume mindestens mit Zahnseide behandelt. Häufig werden außerdem Finierstreifen, eine Art Schmirgelpapier, für die Reinigung der Zwischenräume eingesetzt. Im nächsten Schritt erfolgt das Polieren der Zähne, sodass die Zahnoberflächen glatter werden und daher weniger Angriffsfläche für Beläge bilden. Wenn es der Arzt oder der Fachangestellte für sinnvoll erachtet, wird außerdem eine Fluoridierung vorgenommen. Diese dient dem Schutz vor Säure. Zuletzt erhalten Sie hilfreiche Tipps für Ihre häusliche Zahnpflege. Hierzu gehören unter anderem Empfehlungen zur korrekten Durchführung der Reinigung mit Zahnseide, zu Putztechniken sowie zu einer optimalen Mundhygiene.

Wie viel Zeit die Durchführung der PZR in Anspruch nimmt, hängt vom Zustand der Zähne, des Zahnfleischs und sonstiger Umstände wie beispielsweise dem Vorhandensein von Zahnersatz ab. Eine halbe Stunde sollte mindestens eingeplant werden. Da die Zähne nach der Behandlung für eine gewisse Zeit anfällig für Verfärbungen sind, sollten Sie nach der Zahnreinigung eine Stunde lang nichts essen und sich, wenn Sie etwas trinken wollen, auf Wasser beschränken. Weiterhin sollten Sie innerhalb der nächsten acht Stunden das Rauchen vermeiden und keine färbenden Lebensmittel wie Wein, Karotten oder Kaffee konsumieren.

Wenn Ihre Zähne gesund sind, genügt es, ein- bis zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Leiden Sie an Parodontitis oder anderen Zahnkrankheiten, sollten Sie Ihre Zähne häufiger reinigen lassen. Ihr Zahnarzt gibt Ihnen Empfehlungen hierzu.

Vor- und Nachteile der professionellen Zahnreinigung

Der wichtigste Vorteil ist sicherlich der, dass die Zähne vollständig gereinigt werden. Damit bleiben gesunde Zähne gesund und Zahnkrankheiten können zumindest bis zu einem gewissen Grad in Schach gehalten werden. Weiterhin werden Ihre Zähne im Rahmen der PZR vor der eigentlichen Durchführung begutachtet. So hat eine zahnärztliche Fachkraft öfter als nur ein mal pro Jahr (Mindestempfehlung für Erwachsene mit gesunden Zähnen) die Gesundheit Ihrer Zähne im Blick. Dadurch ist eine verbesserte Zahnprophylaxe gewährleistet.

Ein Nachteil kann sich aus der Zahnbehandlung mit den Pulverstrahlgeräten ergeben: Diese können die Zahnoberflächen anrauen. Dieses Problem wird allerdings im Regelfall durch das Polieren und die Fluoridierung wieder behoben. Mitunter kann es während der Behandlung zum Zahnfleischbluten kommen. das ist immer dann der Falle, wenn sich lange zuvor schon Bakterien an bestimmten Stellen aggesiedelt haben. Dies kann dann für ein leichtes Brennen nach der Durchführung sorgen und zeigt aber auch, dass die Zahnreinigung dringend nötig war. Auch schmerzempfindliche Zähne sind keine Seltenheit. So reagieren Ihre Zähne möglicherweise empfindlich auf Kälte. Dies legt sich aber für gewöhnlich nach ein bis zwei Tagen wieder.

[intense_content_box background=“muted“ border_color=“rgba(23, 116, 125, 0.43)“]
  • wirkungsvolle Prophylaxe
  • Hilfe bei Zahn- und Zahnfleischerkrankungen
  • regelmäßige, zusätzliche Kontrolle Ihrer Zahngesundheit
[/intense_content_box]

 

Weitere Informationen zur PZR

Die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung richten sich nach dem Aufwand, der für diese notwendig ist. Der Zustand der Zähne spielt demnach die entscheidende Rolle. Daneben werden auch die Kosten für die zum Einsatz kommenden Geräte sowie die Schulungen des Fachpersonals berücksichtigt. Patienten zahlen in der Regel zwischen 40 und 150 Euro für eine PZR. Sollten die Kosten Ihrer Meinung nach zu hoch sein, sollten Sie sich nach einer anderen Zahnarztpraxis umschauen.

Je nach Vertrag wird die Zahnreinigung von den privaten Krankenkassen übernommen. Gesetzlich Versicherte können sich die Kosten je nach Krankenkasse erstatten lassen. Beispielsweise bieten einige Kassen Bonusprogramme, die bei erfolgreicher Teilnahme eine Kostenübernahme ermöglichen.

Häufig wird die professionelle Zahnreinigung auch mit der Zahnaufhellung, dem sogenannten Bleaching, assoziiert. Es handelt sich hierbei aber um zwei unterschiedliche Behandlungen. Während die PZR der Zahngesundheit dient und durch sie oberflächliche Verfärbungen, zum Beispiel durch bestimmte Lebensmittel, entfernt werden, wird das Bleaching für die Aufhellung der natürlichen Zahnfarbe mittels Wasserstoffperoxid eingesetzt und hat in der Regel einen rein kosmetischen Hintergrund. Dieser Eingriff kann jedoch nicht bei jeder Person durchgeführt werden und sollte daher vorab umfassend mit dem Zahnarzt besprochen werden.

Werdende Mütter sollten idealerweise zu Beginn und im letzten Drittel ihrer Schwangerschaft eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen, da die Zähne einer Frau aus mehreren Gründen während dieser Zeit besonders anfällig sind.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...