Zahnpflege mit der Munddusche

Für alle Ecken und Winkel, die man mit der Zahnbürste nicht erreichen kann, müssen spezielle Hilfsmittel zum Einsatz kommen. Hier schaffen Munddusche, Zahnseide und / oder Interdentalbürsten Abhilfe. Die sogenannten Mundduschen können helfen, wenn Sie die Zahnzwischenräume beispielsweise aufgrund einer festen Zahnspange nicht oder kaum erreichen können.

Anwengung einer Munddusche

Eine Munddusche Auch bei gesunden Zähnen ist die Nutzung einer Munddusche für eine umfassende Reinigung sinnvoll. Personen mit Implantaten oder Zahnfleischentzündungen profitieren ebenfalls von der regelmäßigen Benutzung der Munddusche. Ist die Reinigung mittels Interdentalbürsten oder Zahnseide nicht möglich, ist die Munddusche zwar kein gleichwertiger Ersatz, trägt aber in Kombination mit dem Zähneputzen stark zur Mundhygiene und Zahnprophylaxe bei.

Funktionsweise der Munddusche

Am Griff der Munddusche kann der Druck reguliert werden. Die Speisereste werden durch einen Wasserstrahl von den Zähnen und aus den Zwischenräumen entfernt. Erhältlich sind ein- und mehrstrahlige Mundduschen sowie Multifunktionsmundduschen. Der Wasserstrahl ist jeweils regulierbar. Die Geräte mit der Ein-Strahl-Funktion eignen sich besonders gut für die Entfernung von Belag, allerdings nicht zur sanften Massage des Zahnfleischs. Der Einsatz mehrstrahliger Düsen sorgt für eine Druckverminderung und eigent sich für die Zahnfleischmassage.

Reinigung des Mundraums mit der Munddusche

Die Reinigung mittels Wasserstrahlgerät sollte zweimal täglich jeweils in Kombination mit dem Zähneputzen erfolgen. Beginnen sollte man mit dem geringsten Druck. Sind die Zähne gesund, kann nachfolgend mit der mittleren Druckstufe gearbeitet werden. Wenn allerdings bereits Zahnfleischentzündungen oder -verletzungen vorhanden sind oder die Handhabung noch nicht so recht gelingt, sollte weiterhin die unterste Stufe verwendet werden. Soll eine Reinigung der Zahnfleischtaschen erfolgen, muss ebenfalls die geringste Druckstärke eingestellt werden, um Reizungen und Verletzungen zu vermeiden.

Die Munddusche sollte im rechten Winkel zur Zahnfläche gehalten werden. Auf diese Weise können lose Beläge entfernt werden. Anschließend sollte sich auf dem Weg zum Zahnfleisch der Winkel etwas verkleinern, sodass eine optimale Reinigung des Zahnfleischrands erfolgen kann. Besonders an diesen Stellen ist ein behutsames Vorgehen gefragt.

Was zu beachten ist

Wie bei der Benutzung von Zahnseide kann es auch während der Verwendung einer Munddusche zum Zahnfleischbluten kommen. Dies ist entzündungsbedingt und auf Bakterien zurückzuführen. Nach einigen Anwendungen kommt es aber für gewöhnlich nicht mehr zum Bluten.

Sind Entzündungen oder Verletzungen im Mundraum, beispielsweise in der Schleimhaut, vorhanden, ist von der Verwendung einer Munddusche zum Reinigen abzuraten. Denn der Wasserstrahl könnte die vom Zahn oder aus dem Zwischenraum gelösten Bakterien möglicherweise in diese Problembereiche spülen und dort die Entzündungen verstärken.
Am besten kann Ihnen Ihr Zahnarzt bei der Frage, ob Sie eine Munddusche nutzen sollten, weiterhelfen.

Reinigung der Munddusche und Dauer ihrer Benutzung

Nach der Benutzung der Munddusche sollte diese mit heißem Wasser abgespült und mit einem Tuch trocken geputzt werden. Weiterhin ist es ratsam, das Gerät regelmäßig zu desinfizieren, damit möglicherweise gefährliche Keime wie Bakterien nicht wieder in den Mundraum gelangen. Um das Innenleben des Geräts zu reinigen, können spezielle Reinigungstabletten eingesetzt werden. Diese werden in Wasser gelöst und in das Wasserbehältnis der Munddusche gefüllt. Die Lösung sollte mindestens eine Stunde einwirken.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...